Naturparks am Lago Maggiore

Am Lago Maggiore gibt es mehrere Naturparks, die man in den letzten Jahren zu Naherholungsgebieten ausbaute. So können Urlauber entlang der Flüsse per Rad oder zu Fuß die Natur genießen und an den Uferzonen pausieren. Die meisten Parkanlagen haben gut ausgebaute Wanderwege (mehr zum Thema Wandern am Lago Maggiore) mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. So finden professionelle Kletterer oder Familien den passenden Weg durch den Naturpark.

Der Nationalpark Val Grande
Der Nationalpark Val Grande

Der Val Grande - der größte der Naturparks am Lago Maggiore

Zu den größten Naturparks am Lago Maggiore zählt der Nationalpark Val Grande. Im Hinterland von Verbania am Westufer des Lago Maggiore liegt dieser urwüchsige Park. Die ehemals landwirtschaftlichen Flächen werden seit 1967 der Natur überlassen und umfassen insgesamt 15 000 Hektar. Auf dieser riesigen Fläche führen markierte Wanderwege an der vielfältigen Pflanzenwelt vorbei. Während das Tal aus Kastanien- und Laubwäldern besteht, sind die Berghänge mit Buchen bewaldet. Auch die weitläufigen Wiesen und die umliegenden Berge bieten zahlreiche Wanderwege und etliche Aussichtspunkte. In der Ortschaft Cicogna im Pogallotal befindet sich das Besucherzentrum und Touristen können hier an geführten Wandertouren teilnehmen.

Die Botanischen Gärten der Villa Taranto

Die Botanischen Gärten der Villa Taranto in Verbania (Pallanza) sind auch für Kunstkenner ein lohnendes Reiseziel. Auf verschiedenen Terrassen findet man über 20 000 verschiedene Pflanzenarten. Entlang der zahlreichen Blumenbeete mit Dahlien oder Tulpen führt der Blick am Rande der Terrassen immer wieder auf den See hinaus. Die Wege führen an bunten Rhododendren vorbei und die kleineren Anhöhen bieten gute Aussichtspunkte. Im Park findet man auch ein Gewächshaus und ein künstlich angelegtes Tal.

Bergsteiger und Kletterer werden in den Naturparks von Devero und Veglia fündig. In dieser faszinierenden Alpenlandschaft der Region Piemont gibt es Gebirgsketten mit Höhen bis zu 3 500 Metern. Hier führt der Weg an Gebirgsbächen, Flüssen und Alpenseen vorbei und man kann die typische Natur der Alpenlandschaft genießen. Auch die Tierwelt ist mit Steinböcken, Gämsen und Adlern sehr vielfältig. Auf den gut ausgeschilderten Wegen können Bergsteiger zu den Gebirgsketten klettern oder Ausflügler nehmen die einfachen Wanderrouten durch den Park.

Tour durch das Centovalli

Für Ausflüge per Bahn empfiehlt sich eine Tour durch das Centovalli, ein Tessiner Tal kurz vor der italienischen Grenze. Entlang der 2 000 Meter hohen Gebirgsketten fährt die Bahn durch das tief eingeschnittene Tal. Auch der Wildbach Melezza und ein Stausee liegen abseits der Bahnstrecke. Wer zu Fuß das Tal durchschreiten möchte, folgt den markierten Wanderwegen.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserer Rubrik: Ausflugstipps am Lago Maggiore

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung