Val Cannobina - eine Naturoase mit Bilderbucheigenschaften

Wenn man sich das Bildnis einer idealen Naturlandschaft vorstellt, √ľbertrifft das Val Cannobina alle Erwartungen. Riesige Nebelwolken k√ľndigen auf ihrer Reise gen Himmel die fr√ľhen Morgenstunden an. F√ľchse, Rehe und andere tierische Bewohner leben hier in der N√§he des Lago Maggiore in trauter Eintracht miteinander. Ganze 900 Meter √ľber dem Meeresspiegel verbreiten unz√§hlige Kiwipflanzen, Reben, Feigen und Palmen ihre ganz pers√∂nliche Definition des La Dolce Vita. Das Valle Cannobina begeistert als malerische Naturoase, die eindrucksvoller nicht sein k√∂nnte.

Val Cannobina
Val Cannobina

Ein angenehm mildes Klima zu jeder Jahreszeit im Val Cannobina

Im Sommer und im Winter herrscht im Val Cannobina ein angenehm mildes Klima vor. Es lohnt sich, die frische Luft einzuatmen und damit die Lebensgeister zu aktivieren. Dennoch gelingt es diesem Naturparadies auf eindrucksvolle Weise, jedem einzelnen Besucher den Atem zu rauben. Hier erleben Sie intakte Natur, wie Sie sich diese vermutlich nur schwer vorstellen können. Das ist eine Naturoase mit Bilderbucheigenschaften.

Von dieser Region gerät jeder ins Schwärmen

In der Heimat unz√§hliger Wildschweine leben bis heute viele Menschen, die sich selbst als waschechte Bergleute betrachten. Begegnungen zwischen Bergwanderern und Einheimischen geh√∂ren hier zum Alltag. Und gewiss werden beide Seiten √ľber das Valle Cannobina ins Schw√§rmen geraten. Wer alten Geschichten lauscht, wird schnell bemerken, dass sich um das Tal bis heute zahlreiche Geschichten ranken. Es mangelt zwar an Belegen. Doch das st√∂rt Einheimische nicht. Einige Geschichten berichten zum Beispiel √ľber das 15. Jahrhundert. Zu dieser Zeit sollen in der Region mehrere Schlachten stattgefunden haben. Doch damals ‚Äď so hei√üt es zumindest heute ‚Äď k√§mpften Italiener nicht selbst an der Front. Vielmehr bezahlten Italiener S√∂ldner f√ľr diese Auseinandersetzungen. Italiener engagierten √Ėsterreicher, Schweizer, Schotten und Deutsche, um deren Interessen zu vertreten. Doch nach einer der Schlachten sahen die schottischen S√∂ldner keine andere M√∂glichkeit, als zu fl√ľchten. W√§hrend dieser Flucht landeten die K√§mpfer schlie√ülich im Valle Cannobina, bis sie nach Gurro gelangten. Nachdem die Schotten Gurro erreicht hatten, setzten die Briten ihre Jagd auf ortsans√§ssige M√§nner fort. Dadurch ‚Äď so besagt es die Legende ‚Äď waren ortsans√§ssige Witwen so sehr von den Schotten angetan, dass viele Einheimische mit den S√∂ldnern eine Liason eingingen.

Ein Fest mit historischer Bewandtnis

Diesem Ereignis ist bis heute ein Fest gewidmet, das die Einwohner des Tals einmal im Jahr begehen. Bei diesem Fest ist es Tradition, dass in Schottenr√∂cke geh√ľllte Einheimische auf Dudels√§cken Folkloremusik spielen. In einigen Jahren reist sogar eine schottische Delegation an, um das Fest zusammen zu zelebrieren. Ob der historische Hintergrund zu 100 Prozent auf wahren Tatsachen beruht, ist heutzutage vermutlich nur noch schwer nachvollziehbar. Doch das in Gurro gelegene Museum berichtet ebenfalls von den historischen Ereignissen. Sp√§testens bei dieser Ausstellung wird jedem Besucher verdeutlicht, wie unterschiedlich die Kulturen der verschiedenen D√∂rfer aus dem Valle Cannobina sind.

Die Feste feiern, wie sie fallen

Blick √ľber das Val Cannobina

Es sind Feste wie diese, die den Alltag in allen D√∂rfern des Cannobina-Tals √ľber das ganze Jahr hinweg beleben. Einheimische organisieren die Feierlichkeiten, um Pers√∂nlichkeiten wie Dorfheilige auf ihre ganz eigene Art zu ehren. Jedes Dorf aus der Region ist ein Unikat. Deshalb kommt auf dieser Reise auch keine Langeweile auf. Ein Beispiel ist das liebliche Kleinod Orasso, auf dessen Grund und Boden sich die √§lteste noch immer erhaltene Kirche aus der Region befindet. Gem√ľtlich und harmonisch geht es in D√∂rfern wie Covaglia, Spoccia oder Cursala zu. Andere Ortschaften wie Socraggia oder Crealla eignen sich hervorragend, um sich an purer Ruhe zu erfreuen und alle Sorgen des Alltags zu vergessen. Doch in Spoccia herrschte einst ein anderer Ton. Denn dieser Ort machte sich in der Vergangenheit als Schmugglerdorf einen Namen. W√§hrend Orasso das einzige Hotel des gesamten Val Cannobina beherbergt, besticht Falmento mit seinen bilderbuchtauglichen Eigenschaften als Vorzeige-Bergdorf des Cannobina-Tals. Denn dieses D√∂rfchen beeindruckt mit einem atemberaubenden Wechselspiel aus mit Liebe zum Detail restaurierten H√§usern und uralten Dorfstrukturen, die bis heute nichts an ihrem Reiz verloren haben.

Dieses Wanderwegenetz l√§sst keine W√ľnsche offen

Viele Wanderer nehmen diese naturlandschaftliche Vielfalt als Anlass, um ihrer Wanderleidenschaft ausgiebig zu fr√∂nen. Das Val Cannobina beeindruckt mit einem hervorragend ausgebauten Wanderwegenetz, das die richtigen Optionen f√ľr Aktivurlauber jedes Trainingsniveaus bereith√§lt. Viele dieser Wanderstrecken sind sogar bestens daf√ľr geeignet, um auch von Familien mit Kindern ab f√ľnf Jahren bew√§ltigt zu werden. Ob Gro√ü oder Klein ‚Äď jeder ist vom Anblick der gigantischen Kastanienb√§ume fasziniert, die insbesondere an einem warmen Sommertag den sehnlichst erhofften Schatten spenden. Eine besondere Erfrischung sind die √ľberall umher pl√§tschernden kleinen B√§che, deren glasklares Wasser auch die schwei√ütreibendsten Momente vertreibt.

Tipps zur Anreise mit dem Auto ins Val Cannobina

Wer mit einem Auto in Richtung Val Cannobina reist, muss in der Region seine kompletten Fahrk√ľnste unter Beweis stellen. Der steile kurvige Stra√üenverlauf stellt Autofahrer schlie√ülich vor eine besondere Herausforderung. Gelegentlich m√ľssen Reisende auch damit rechnen, dass die Stra√üen in einigen Gebieten nicht ordentlich befahren werden k√∂nnen. Denn im Cannobina-Tal ist es durchaus gang und gebe, dass gelegentlich einige Stra√üenbereiche abrutschen und diese Areale entweder gesperrt oder verbreitert werden. In vielen Teilen rund um das Val Cannobina ist die Qualit√§t der Stra√üenz√ľge einfach noch nicht mit deutschem Niveau vergleichbar. Damit m√ľssen Reisende rechnen. Nichtsdestotrotz ist das Valle Cannobina eine Urlaubsregion, die jeder Naturliebhaber oder Wanderer gesehen haben sollte. Denn hier begegnen Sie einer Naturoase, die friedvoller und unber√ľhrter nicht sein kann.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserer Rubrik: Ausflugstipps am Lago Maggiore

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung