Colline Novaresi

Etwas sĂŒdlich vom Lago Maggiore ist die kleine Weinbauregion Colline Novaresi gelegen. Hier im Piemont, in der Umgebung der Stadt Novara werden herrliche Rotweine und Weißweine gekeltert, die hĂ€ufig in den lokalen Restaurants und Bars ausgeschenkt werden.

Colline Novaresi am Lago Maggiore
Blick auf Colline Novaresi

Die malerische Landschaft am Fuße der Alpen ist ein beliebtes Ziel fĂŒr Weinkenner und Kulturreisende, denn diese Region ist touristisch lĂ€ngst nicht so ĂŒberlaufen wie die Ortschaften direkt am Ufer der großen norditalienischen Seen, hat aber dennoch einiges zu bieten.

Zentrum des Weinbaubereichs Colline Novaresi ist die namensgebende Stadt Novara. Mit ihren rund 100.000 Einwohnern ist Novara nach Turin, das etwa 100 Kilometer entfernt liegt, die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt im Piemont. GegrĂŒndet wurde die Siedlung vermutlich bereits im 5. Jahrhundert vor Christus. Bis heute geben zahlreiche Bauwerke Zeugnis von der langen Geschichte der Stadt. Besonders eindrucksvoll ist die Basilika San Gaudenzio. Aber auch der Dom Santa Maria und der Corso Cavour lohnen einen Besuch.

Der Sacro Monte d'Orta

Nördlich von Novara zwischen den Gemeinden Borgosesia, Borgomaneo und Gozzano sind die nördlichsten WeingĂ€rten des Weinbaugebiets Colline Novaresi gelegen. Hier befindet sich auch ein Naturschutzgebiet, das zu ausgedehnten SpaziergĂ€ngen einlĂ€dt. Nicht zu vergessen ist die noch weiter nördlich gelegene Ortschaft San Giulio, die von einem sogenannten Heiligen Berg ĂŒberragt wird. Der Sacro Monte d'Orta ist einer der neun Sacri Monti im Piemont und der Lombardei, die zum UNESCO-Welterbe zĂ€hlen.

Auch in der weiteren Umgebung gibt es einiges zu sehen, so sind es nur rund 50 Kilometer bis nach Mailand und auch in die Alpen ist es nicht weit. Hier wartet im Sommer ein ausgedehntes Netz an Wanderwegen und im Winter (mehr zum Thema Winterurlaub am Lago Maggiore) eine beachtliche Zahl an Skipisten auf Besucher.

Regionale SpezialitĂ€ten der italienischen KĂŒche

Nach einem erlebnisreichen Tag im Norden Italiens darf das leibliche Wohl natĂŒrlich nicht zu kurz kommen. Die Region ist natĂŒrlich bekannt fĂŒr ihren Wein, aber auch fĂŒr Maronen und KĂ€se, vor allem fĂŒr Toma und Robbiola. In den zahlreichen Restaurants werden regionale SpezialitĂ€ten sowie Pasta, Pizza und andere Klassiker der italienischen KĂŒche angeboten, die den Urlaub auch in kulinarischer Hinsicht zu einem Highlight machen.

Mehr Informationen zum Weinbau in der Region Piemont:
http://www.ps-wein.de/wein_info/laender_regionen/italien/piemont.htm


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserer Rubrik: Ausflugstipps am Lago Maggiore

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewÀhrleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer DatenschutzerklÀrung