Wandern am Lago Maggiore

Das bergige Seengebiet des Lago Maggiore bietet viele Möglichkeiten zum Wandern. Auf den Gebirgszügen und in den Seitentälern gibt es zahlreiche Wanderrouten für Bergsteiger und Ausflügler. Die Wege sind je nach Schwierigkeitsgrad farblich markiert und führen entweder über leicht ansteigende Höhen oder auf anspruchsvolle Gletscherpassagen bis zum Berggipfel.

Wandern am Lago Maggiore
Wandern am Lago Maggiore

Bei den meisten Wanderrouten hat man einen guten Panoramablick und Wanderer können in den Berghütten oder auf den Almwiesen pausieren. Auch die Wanderrouten am See sind sehr reizvoll und die Wege führen an vielen Sehenswürdigkeiten (mehr zum Thema Sehenswürdigkeiten am Lago Maggiore) vorbei.

Wanderrouten rund um den Lago Maggiore



Das Bavonatal gehört zu den beliebtesten Wanderzielen im schweizerischen Tessin. Nordwestlich von Locarno findet man dieses urwüchsige Seitental, das am unteren Maggiatal liegt. Ab Bignasco geht es in nordwestlicher Richtung nach Foroglio und der Weg führt an Wasserfällen und verlassenen Weilern vorbei. In nördlicher Richtung erreicht man nach 3 Kilometern das Dorf Sonlerto mit dem benachbarten Weiler Gannariente und der Wallfahrtskirche Santa Maria della Grazie. Nach weiteren 2 Kilometern Richtung Norden führt der Wanderweg ans Ziel: das Dorf San Carlo. Hier kann man mit der Kabinenbahn nach Robiei hinauffahren, das auf einer Höhe von 2 000 Metern liegt. Dort können Wanderer und Ausflügler von der Aussichtsterrasse den weiten Blick auf die Berglandschaft genießen und im Restaurant entspannen.

Die Berge rund um den See

Häuser im Bavonatal

Der Monte Mottarone liegt im direkten Hinterland von Stresa und ist mit einer Höhe von 1 500 Metern für kleinere Ausflüge gut geeignet. Wanderer können auf verschiedenen Wegen zum Berggipfel laufen und den Panoramablick auf Stadt und See genießen. Der Monte Sasso del Ferro bietet ebenso einfache Wanderrouten. Mit etwa 1 100 Metern ist der Hausberg von Laveno Mombello ein guter Aussichtspunkt, der am östlichen Ufer gegenüber von Verbania liegt. Die Bergstation auf dem Plateau Sant’Elsa hat eine große Panoramaterrasse, die einen weiten Blick auf See und Alpen ermöglicht. Auf einem markierten Wanderweg geht’s nach 30 Minuten zum Gipfel.

Im Hinterland von Maccagno, am italienischen Ostufer, gibt es exzellente Wanderwege. Besonders die Routen zum nördlich gelegenen Lago d’Elio sind landschaftlich reizvoll, denn der Weg führt durch kleinere Dörfer und Mischwälder. Am Wanderziel erreicht man auf einer Höhe von über 900 Metern den Stausee mit seinen imposanten Staumauern.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserer Rubrik: Ausflugstipps am Lago Maggiore

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung