Wanderung: Der Weg des roten Granits

Dass das hügelige, teilweise ja auch richtig bergige Umland des Lago Maggiore für Freunde anspruchsvoller Wanderungen (mehr zum Thema Wandern am Lago Maggiore) und Trekkingtouren wie gemalt ist, ist sicher nicht für alle Leser etwas völlig Neues.

Baveno am Lago Maggiore
Blick auf Baveno am Lago Maggiore

Unzählige tolle Routen und Touren existieren hier am Lago, und eine besonders schöne Strecke – eine Rundtour – führt am Westufer von Baveno, das südlich von Verbania liegt, über den Monte Camoscio und die Alpe Vedabia wieder zurück ins beschauliche Baveno. Die Route ist knapp zehn Kilometer lang, aber weil dabei über 700 Höhenmeter überwunden werden müssen, sollte man eine Gehzeit von etwa vier Stunden (mit Pause) schon einplanen.

Los geht es in Tranquilla Oltrefiume, einem Teilort, der oberhalb der eigentlichen Gemeinde von Baveno liegt. Ausgangspunkt ist der Weg, der von der Hauptstraße nach links abzweigt, ein Schild dort trägt die Aufschrift „Camping Tranquilla“. Der Campingplatz ist schnell erreicht, und von hier aus geht es auf dem eigentlichen Wanderweg über die Autobahnröhre hinweg – und stetig bergan. Rechterhand zweigt ein kleiner Pfad ab in Richtung eines Steinbruchs, in dem Marmor abgebaut wird, und die kleinen Steinchen, die auf dem eigentlichen Wanderweg herumliegen, zeugen bereits davon, dass der Steinbruch nicht weit ist. Sie alle tragen eine fast leuchtend rote Farbe, es ist der Weg des roten Granits, auf dem man sich hier bewegt.

Durch den Wald in Richtung Monte Camoscio

Nach einer kurzen Weile gelangt man zu einer Gabelung, hier geht es rechts – weiter bergauf und durch den Wald in Richtung Monte Camoscio, der hier schon angeschrieben steht und dessen Beschilderung man einfach immer folgt. Oben angekommen, erreicht man ein kleines Rifugio, eine Berghütte, leider wird sie nicht bewirtschaftet, weswegen man sich am Morgen vor dem Tourenstart hoffentlich mit ausreichend Wegzehrung und Getränken eingedeckt hat. Die Rast am Monte Camoscio bietet einen herrlichen Blick über den Lago Maggiore. Und von nun an geht es nur noch den Berg hinunter.

Doch auch das kann schließlich ganz schön in die Gelenke gehen, und so ist auch hier Vorsicht geboten, wenn man nun in Richtung Alpe Vedabia und von dort aus den Abstieg in Richtung Baveno beginnt. Dabei bewegt man sich permanent durch Flusstäler und überquert reißende Gebirgsbäche, bevor man schließlich durch sonnige Lichtungen und überwucherte Wege immer tiefer in Richtung Ufer des Lago Maggiore kommt. Endpunkt der Tour ist Romanico, ein anderer Ortsteil von Baveno, wo man als Schlusspunkt eine schöne, aus dem roten Granit herausgearbeitete Steinplatte an einer Hauswand in der Via Due Riviere besichtigen kann.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserer Rubrik: Ausflugstipps am Lago Maggiore

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung